Rezession Wahrscheinlichkeiten und Baissemarktt

Was sind die Ursachen einer Baisse?

Bärenmärkte haben in der Regel eine wirtschaftliche oder Geldpolitik Katalysator. David Rosenberg, Chefvolkswirt und Stratege für Gluskin Sheff, fasste die Dinge zu suchen , während eines Übergangs von einem Bullenmarkt in einen Bärenmarkt wie folgt über Business Insider :

„Für Bestände, es kommt immer auf die Fed und die Wirtschaft. Die Realität ist, dass Bärenmärkte einfach nicht aus der Luft zu schleudern. Sie zeichnen sich durch enge Geld, Rezessionen verursacht, oder beides. „

2015: Rezession und Zinserhöhung Quoten

Da ein Auge auf die Fed und die Chancen einer Rezession uns von einem Risiko-Management-Perspektive helfen können, werden wir beide in diesem Artikel untersuchen.

Rezessionen: Ein Blick auf Geschichte

Die Linie auf der Grafik unten zeigt die Wahrscheinlichkeit einer Rezession in den USA (1994-2003). Die schraffierte Fläche zeigt die aktuelle Rezession. Beachten Sie die Wahrscheinlichkeit einer Rezession, basierend auf der St. Louis Fed-Modell, war recht niedrig zwischen 1994 und 1999, einer Zeit, als die US-Aktien sehr gut ab. Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession begann merklich im Jahr 2000 steigen.

Die Rezession Modell 2000-2002 Bear Market

Wir bevorzugen die Fed die Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell als „überwachen und anpassen“ Werkzeug zu benutzen, anstatt eine „antizipieren und hoffen,“ Tool. Wenn Sie in den Jahren 2000-2003 an der Börse waren, erinnern Sie sich wahrscheinlich, dass die meisten der großen und Verluste der Bestände nachhaltig nicht beginnen, bis Ende September 2000. Eine nützliche technische Warnung am 6. Oktober kam 2000, als der S & P 500 200-Tage gleitenden Durchschnitt gerollt (in blau unten). Der S & P 500 am 6. Oktober bei 1408 geschlossen, 2000. Eine weitere Warnung kam in Form der Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell der Fed über eine Lesung von 22,68% im Dezember 2000. Am 30. Dezember 2000 hat der S & P 500 bei 1.320 geschlossen. Auch wenn wir immer noch eine Datenverzögerung von 90 Tagen mit dem Fed-Modell, der S & P 500 hatte am 30. März bei 1.160 Handel, 2001.

Wie hilfreich war das Bearish Daten?

Die folgende Tabelle zeigt die drei oben beschriebenen Ereignisse „sollten wir vorsichtiger mit Aktien sein“. Nach der S & P 500 200-Tage-Durchschnitt nach unten gedreht, verloren Aktien eine zusätzliche 45,41%. Nach der Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell der Fed über 20% stieg der S & P 500 verlor eine zusätzliche 41,77%. Selbst wenn wir eine 90-tägige Verzögerung mit dem Modell der Fed übernehmen (Daten werden im Laufe der Zeit veröffentlicht), der S & P 500 fiel eine zusätzliche 33,74% zwischen dem 30. März, 2001 und dem Bärenmarkt Intraday-Tief gemacht am 10. Oktober 2002.

Die Beurteilung des Markt von Zinserhöhung Quoten

Wenn einer der gemeinsamen Bärenmarkt auslöst, ist „knappes Geld“, ist es ratsam, den möglichen Weg der Zinssätze zu untersuchen. Die dies Börse Videos Woche umfasst zahlreiche Themen, darunter die aktuellen Wahrscheinlichkeiten eines Fed-Erhöhung vor Jahresende, bezogen auf Zinskontrakte (harte Daten).

Nachdem Sie spielen klicken Sie auf , verwenden Sie die Schaltfläche in der unteren rechten Ecke des Video – Players in zu sehen Vollbild – Modus . Hit Esc Vollbildmodus zu verlassen. 

Harte Daten in der Finanzkrise Bear Market

Eine ähnliche „war die beobachtbare Beweise hilfreich“ Analyse kann mit harten Daten aus der Finanzkrise 2007-2009 Zeitraum durchgeführt werden. Mit Ausnahme von einem Wechsel zu 15,82% im Jahr 2005, die Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell der Fed blieb ziemlich zahm zwischen 2004 und 2006, eine günstige Zeit für Aktienanleger.

Bärische Evidence 2007-2009

Die Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell der Fed sprang über 20% im Januar 2008, eine Lesung von 28,56% Entsendung. Der S & P 500 schloss bei 1378 am 31. Januar 2008 Wenn wir eine 90-Tage-Datenverzögerung für die Fed-Modell übernehmen, der S & P 500 bei 1385 auf April geschlossen 30, 2008. Aus technischer Sicht ist der S & P 500 200-Tage Durchschnitt in einem bearish Weise am 8. Januar 2008 im 1390 mit dem S & P 500-Handel gerollt.

Wie hilfreich war das Bearish Daten?

Die folgende Tabelle zeigt die drei Ereignisse oben beschrieben in Bezug auf die Bärenmarkttief von 666 vom 9. März 2009 „wir mit Aktien vorsichtiger sein sollte“ Nach der S & P 500 200-Tage-Durchschnitt abgelehnt, Aktien verloren einen zusätzlichen 52.09%. Nach der Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell der Fed über 20% stieg der S & P 500 verlor eine zusätzliche 51,67%. Selbst wenn wir eine 90-tägige Verzögerung mit dem Modell der Fed übernehmen (Daten werden im Laufe der Zeit veröffentlicht), der S & P 500 fiel eine zusätzliche 51,91% zwischen dem 30. April 2008 und dem Bärenmarkt Intraday-Tief am 9. März gemacht 2009.

Wie funktioniert im Jahr 2015 Die harten Daten aus?

Die neueste Lesen der Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell der Fed kam auf 1,72% in, basierend auf harten Daten zum 30. April 2015 daher gegeben, was wir heute wissen, ist die Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell nicht schreien „die Welt ist zu Ende“ wirtschaftlich . Die neueste Lesung sagt, es ist eine 98,28% ige Chance, die US-Wirtschaft wird auch weiterhin eine Rezession zu wachsen und zu vermeiden.

Wie wäre die Steigung der S & P 500 200-Tage gleitenden Durchschnitt … dreht es Bärenmarkt Warnung aufflammt? Nein, wie in der Tabelle der S & P 500 unten gezeigt, die Steigung der 200-Tage-Durchschnitt ist nach wie vor hoch, sagen uns, die langfristige Entwicklung auf dem Aktienmarkt bleibt bullish, gegeben, was wir heute kennen.

Wie können wir das alles?

Sind diese beiden Eingänge eine narrensichere Weg Aktienmarktrisiko zu verwalten? Absolut nicht … aber sie sind hilfreich Eingänge auf das Gewicht der Beweise Gleichung. Wenn wir diese Eingänge als „überwachen und anpassen“ Tools verwenden, werden sie beide sagen „versuchen, geduldig zu bleiben, mit Aktien und die US-Wirtschaft, gegeben, was wir heute wissen“.

Wie über Daten freigegeben 3. August?

Da die Fed-Modell mit einer Datenverzögerung funktioniert, können wir die ISM Manufacturing Index Figur am Montag, 3. August 2015 Wegweiser heutigen veröffentlicht verwenden. Wie in der Tabelle unten gezeigt, schwebte der ISM Manufacturing Index in der Nähe oder unterhalb der Herstellungs Kontraktion Demarkationslinie von 50 Ende 2007 und im Jahr 2008.

Der ISM-Fertigungsnummer am Montag, 3. August veröffentlicht 2015 lag bei 52,6, eine Figur im Einklang mit Expansion sowohl im verarbeitenden Gewerbe und breitere US-Wirtschaft. Die aktuelle ISM Figur fällt ebenfalls in die Kategorie „versuchen, mit Aktien und die US-Wirtschaft, geduldig zu sein“.

Forecasting Recessions

Regelmäßige Leser wissen , dass wir keine großen Fans von Prognosen sind, da es sich um eine schwierige Übung am besten ist. Aber wir sind Fans kurzfristige Wahrscheinlichkeiten der Beurteilung auf harten Daten basieren oder „knowns“, das ist das, was unser Marktmodell tut. Die Tasten sind: (a) verwenden Fakten im Modell, (b) machen kurz- bis mittelfristigen probabilistischen Prognosen, und (c) flexibel genug sein , um die Wahrscheinlichkeiten / Prognose , wenn die Tatsachen (Eingänge) Veränderung anzupassen. Der Ansatz ist sehr ähnlich wie die Wettervorhersage. Es ist auch der Ansatz der St. Louis Filiale der Federal Reserve verwendet US – Rezession Wahrscheinlichkeiten abzuschätzen.

Eine Rezession Wahrscheinlichkeitsmodell

Eine andere Sache, die wir in der St. Louis Fed Beschreibung ihrer Rezession Wahrscheinlichkeit Werkzeug mag, ist die klare Eingeständnis, dass eine Rezession vorherzusagen, ist keine leichte Aufgabe:

„In Echtzeit eine Rezession Vorhersage ist schwierig … bietet FRED eine von vielen solcher Prognosen: eine Rezession Wahrscheinlichkeitsindex berechnet, indem Marc Chauvet und Jeremy Piger. Diese Prognose wird durch Forschung gesichert die Autoren in den Peer-Review-Zeitschriften International Economic Review und das Journal of Business and Economic Statistics veröffentlicht haben, mit einem Arbeitspapier frühen St. Louis Fed hier für eine gute Maßnahme … ihre Prognoseverfahren der bisherigen Leistung hinzugefügt wird, beeindruckend; es vorhergesagt Rezession Daten ausrichten und mit den offiziellen NBER Rezession Termine. „